S A T Z U N G

der

Sektion Tennis des TuS Kremsmünster

 

 § 1

Die Sektion Tennis ist ein Zweig des TuS Kremsmünster. Das Geschäftsjahr läuft vom

1. Jänner bis 31. Dezember eines jeden Jahres.


 § 2

Zweck der Sektion ist die Ausübung und Förderung des Tennissportes. Er wird erreicht durch regelmäßigen Spielbetrieb, Teilnahme an Wettkämpfen, Abhaltung von Veranstaltungen und gesellige Zusammenkünfte.


 § 3

Die Mittel der Sektion werden aufgebracht:                    

            a) durch die Beitrittsgebühren und Mitgliedsbeiträge,

            b) durch freiwillige Spenden und Subventionen,

            c) durch Einnahmen aus Veranstaltungen.


 § 4

Die Sektion hat:                                      

            a) ausübende Mitglieder,

            b) unterstützende Mitglieder,

            c) Ehrenmitglieder.

Ausübende Mitglieder sind Personen, die sich in der Sektion aktiv sportlich betätigen. Bis zur Vollendung des 19. Lebensjahres gelten diese als Jugendliche.

Unterstützende Mitglieder sind alle, die den Mitgliedsbeitrag entrichten, sich aber nicht sportlich betätigen.

Ehrenmitglieder können mit Beschluss der Mitgliederversammlung und Bestätigung durch den Vorstand des Gesamtvereines nur solche Mitglieder werden, die sich um die Sektion oder den Tennissport im allgemeinen verdient gemacht haben.


 § 5

Die Aufnahme eines Mitgliedes erfolgt nach Vorliegen der schriftlichen Beitrittserklärungdurch den Sektionsvorstand.

Der Austritt aus der Sektion hat durch schriftliche Mitteilung zu erfolgen. Er ist wirksam zum Ende des Vereinsjahres, wenn die Erklärung bis spätestens 31. Oktober beim Sektionsvorstand einlangt.


 § 6

Jedes Mitglied hat eine einmalige Beitrittsgebühr sowie einen jährlichen Mitgliedsbeitrag zu leisten, deren Höhe und Zahlungstermin durch die Hauptversammlung festgelegt wird.

Ein Mitglied, das trotz einmaliger Aufforderung seinen Mitgliedsbeitrag nicht bezahlt, kann vom Vorstand ausgeschlossen werden.

Der Vorstand kann auch Mitglieder, die das Ansehen der Sektion und den Sektionszweck schädigen, aus der Sektion ausschließen.


 § 7

Jedes Mitglied hat zur Förderung des Sektionszweckes beizutragen.

Jedem Mitglied, mit Ausnahme der Jugendlichen, steht das aktive und passive Wahlrecht zu.


 § 8

Die Organe der Sektion sind:

            a) der Vorstand,

            b) die Mitgliederversammlung.


 § 9

Der Vorstand wird auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

 Er besteht aus:     a) Obmann,

                                    b) Obmannstellvertreter,

                                    c) Kassier,

                                    d) Schriftführer,

                                    e) Sportwart,

                                    f) 2 - 4 Beiräten.

Scheidet ein Mitglied während der Amtsdauer aus, so bestellen die übrigen Mitglieder des Vorstandes bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Ersatzmann.

Der Vorstand hat unter der Leitung des Obmannes alle für die Durchführung des Sektionszweckes anfallenden Aufgaben zu erledigen.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

Alle Ämter im Vorstand sind Ehrenämter. Die Mitglieder des Vorstandes haben lediglich Anspruch auf Ersatz aller im Interesse oder für die Sektion gemachten Auslagen.

 

 § 10

 Für die Sektion zeichnungsberechtigt sind 2 Vorstandsmitglieder, von denen einer der Obmann oder der Obmannstellvertreter sein muss, soweit nicht eine Mitzeichnung der Vertreter des Gesamtvereines  notwendig ist.

 

 § 11

Von der Mitgliederversammlung sind auf die Dauer von 3 Jahren 2 Rechnungsprüfer zu wählen, die den jährlichen Rechnungsabschluss zu überprüfen und in der Mitgliederversammlung darüber Bericht zu erstatten haben.

 

 § 12

Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt und ist vom Vorstand 14 Tage vorher schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen.

 Der Mitgliederversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:

a) Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes und der Rechnungsprüfer,

b) Entlastung des Vorstandes,

c) Genehmigung des Voranschlages mit Bestimmung der Beitrittsgebühr, der Mitgliedsbeiträge

    und des Zahlungstermines,

d) Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer,

e) Satzungsänderungen,

f) Ernennung von Ehrenmitgliedern,

g) Beschlussfassung über Anträge, die termingerecht dem Sektionsvorstand vorgelegt wurden,

h) Auflösung der Sektion.

Anträge seitens der Mitglieder zur Tagesordnung müssen spätestens 3 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand eingelangt sein.

Die Mitgliederversammlung leitet der Obmann, im Falle seiner Verhinderung der Obmannstellvertreter oder ein anderes Vorstandsmitglied. Über die Verhandlungen bei der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Leiter der Mitgliederversammlung und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. 

Jede Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Drittel der Sektionsmitglieder anwesend ist. Ist diese Anzahl nicht erschienen, so findet eine halbe Stunde später eine neue Mitgliederversammlung mit der gleichen Tagesordnung statt, die auf jeden Fall beschlussfähig ist.

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn diese von mindestens einem Drittel der Mitglieder unter schriftlicher Bekanntgabe der Gründe verlangt wird.

Alle Beschlüsse der Mitgliederversammlung erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit.

 

 § 13

Zur Schlichtung von Streitigkeiten unter den Mitgliedern, die sich aus der Mitgliedschaft oder sonstigen Sektionsangelegenheiten ergeben sollten, wird ein Schiedsgericht bestellt. In dieses entsendet jede Partei 2 Sektionsmitglieder, die ein fünftes Mitglied als Vorsitzenden wählen. Wird keine Einigkeit erzielt, so entscheidet unter den Vorgeschlagenen das Los. Das Schiedsgericht entscheidet mit einfacher Mehrheit. Die Beschlüsse sind schriftlich auszufertigen und endgültig.

 

 § 14

Für die Sektion Tennis des TuS Kremsmünster, dessen Mitglieder, Funktionäre und Mitarbeiter gelten die Anti-Dopingregelungen des internationalen Verbandes und die Anti-Dopingbestimmungen des Anti-Doping-Bundesgesetzes 2007.

Insbesondere sind die Bestimmungen des § 18 Anti-Doping-Bundesgesetz 2007 für das Handeln der Organe, Funktionäre und Mitarbeiter des Vereines verbindlich. Über Verstöße gegen Antidopingregelungen entscheidet im Auftrag des Vereines die unabhängige Dopingkontrolleinrichtung gemäß § 4 Anti-Doping-Bundesgesetz 2007, wobei die Regelungen gemäß § 15 zur Anwendung kommen. Die Entscheidungen der unabhängigen Dopingkontrolleinrichtung können bei der unabhängigen Schiedskommission (§ 16 Anti-Doping-Bundesgesetz 2007) angefochten werden, wobei die Regelungen gemäß § 17  zur Anwendung kommen.

 

 § 15

Die Auflösung der Sektion kann nur mit einer ¾ Mehrheit beschlossen werden. Das nach Liquidierung verbleibende Vermögen ist dem Hauptverein zu übergeben.